RL087 - Alles takko auf der Hutschiene

Heute mit Gast, Produktvorstellung und unserem neuen 3D-Drucker.

In der heutigen Sendung erwarten euch unter anderem ein Testbericht des Revolution Pi, Vectrex zum Selberbauen und eine KI, die anruft, menschlich spricht und Termine für euch macht.



Moderation
avatar Markus Knapp


avatar Martin

avatar Alexander Moser


Gäste
avatar JoJo


Dauer
3 Stunden 55 Minuten

Lizenz
CC BY SA 4.0


Zuvor im Labor

Intro

  • In der heutigen Sendung erwarten euch unter anderem ein Testbericht des Revolution Pi, Vectrex zum Selberbauen und eine KI, die anruft, menschlich spricht und Termine für euch macht.

Allgemeines

  • Heute wieder mit Gast: JoJo
  • Unser Slack-Chat
  • Heute mit Produktvorstellung
  • Postkarte von Hörer elektrobier

Tools/Werkzeug

Literatur/Online-Kurs

Schluss

[224 Aufrufe]

RL087 - Alles takko auf der Hutschiene

8 Gedanken zu „RL087 - Alles takko auf der Hutschiene

  • 28.05.2018 um 12:20
    Permalink

    klugscheißer waffenkunde für 100: alex liberator ausm 3D-Drucker treibt ein geschoss durch einen lauf ist somit eine schusswaffe und unterliegt den entsprechenden gesetzen, die auch handel damit erstmal untersagen.

    Antworten
  • 31.05.2018 um 17:46
    Permalink

    Hi liebes Robotiklabor-Team,

    zur Umsetzung einer vollumfänglichen Hausautomatisierungslösung würde ich statt dem vorgestellten Revolution PI eher zu einer “richtigen” (Hausautomatisierungs-geeigneten) SPS tendieren.

    Meine Gründe wären hierfür:
    – Standardisierung: SPS gibt es schon ewig, die Hersteller sind etabliert und an vielen Stellen kompatibel zueinander. Entsprechend gut ist der Support. Gutes Beispiel hierfür ist eine OpenSource Bibliothek explizit für SPS Hausautomatisierung (oscat.de)
    – Der Bastelfaktor ist geringer – das “Zeug” läuft einfach. Keine Problem mit korrupten Filesystemen auf der SD, nie die Notwendigkeit einen Bildschirm anzuschließen. Das mag vielleicht für einige von Euch eher ein Gegenargument sein, aber wenn die Ehefrau mitten in der Nacht anruft während Mann am Ende der Welt auf Geschäftsreise ist da die Rolläden nicht mehr funktionieren und die Lampen im Haus munter Disco machen, dann denkt Ihr vielleicht anders über eine stabile Lösung…
    – Flexibler: Für eine SPS z.B. von Wago gibt es einen richtigen Zoo von Erweiterungsmodulen. Analog-, Digital-, Niedervolt und mit Relais, 2/4/8 oder 16 Anschlüsse etc.
    – Billiger: aufgrund der großen Verbreitung gibts die SPS selbst und die Erweiterungsmodule für kleines Geld z.B. bei eBay kostet ein 16er DI mit etwas Glück 40 Euro.

    Für ein keines Projekt ist der Revolution PI sicher eine gute Sache und deutlich besser zum experimentieren geeignet. DeepLearning + BlockChain + Springbrunnen == Profit ;-).

    Sodele, das wars von meiner Seite. Ich bedanke mich noch ganz arg für Euren Podcast – Ihr seid wirklich ein cooles, kompetentes und wortgewitztes Team. Macht weiter so!

    LG,
    Andreas

    Antworten
    • 03.06.2018 um 10:04
      Permalink

      Danke für dein ausführliches Feedback, Andreas! Das freut uns sehr.

      Welche SPS für so einen Heimberich könntest du empfehlen? Interessant bestimmt einige HörerInnen.

      Antworten
      • 03.06.2018 um 17:41
        Permalink

        Ich hatte zuerst eine SPS von Kieback&Peter, bin mittlerweile aber auf eine WAGO umgestiegen. Von Loxone habe ich auch ziemlich gutes gehört, ist bei Bekannten problemlos im Einsatz.

        Ich habe mir damals ein gebrauchtes WAGO-Starterset gekauft (da ist der Controller, jeweils ein Ein- und Ausgangsmodul, ein Netzteilm eine Hutschiene für den Schreibtisch sowie die Programmierumgebung dabei) und habe erstmal vieles ausprobiert bevor ich mich an unser Haus gewagt habe. – Falls jemand Interesse hat: bei google oder eBay nach 51238988 suchen.

        Das ganze programmiere ich in einer etwas altertümlich wirkenden Programmierungebung namens CodeSys (die ist kostenlos, nur die Treiber zum betanken der eigenlichen SPS kosten etwas) in einer virtuellen Maschine auf meinen Mac (gibts nur für Windows).

        Damit habe ich ein mehrstufiges System:
        – Alarmanlage und SPS laufen völlig autark und damit stabil.
        – Oben ‘drüber (zum basteln und damit leider etwas weniger stabil) liegt in einer virtuellen Maschine meines Synology DS918 ein Openhab. Dieses verwaltet per Zugriff auf die Alarmanlage die Öffnungssensoren aller Fenster und der wichtigsten Türen, die SPS (und damit alle Lichter, Steckdosen und Rolläden/Jalousien) und ein paar Raumklimasensoren (erst per OneWire, jetzt per ESP8266 und MQTT angebunden).

        Ein paar (veraltete) Infos gibts auch noch auf meiner HomePage (z.B. http://twixter.de/2013/04/30/umstieg-von-kieback-und-peter-auf-wago.html).

        LG in den Norden,
        Andreas

        Antworten
  • 02.06.2018 um 22:52
    Permalink

    Das mit dem eigenen 3D Drucker ist eine gute Idee. Ohne ist man einfach kein richtiger Geek oder Nerd. Das mit dem “Zwei Leitspindel-Sets” verstehe ich allerdings nicht. Sind diese eine Erweiterung für den ausgewählten Drucker oder habt ihr die einfach nur so gekauft?

    Antworten
    • 03.06.2018 um 09:49
      Permalink

      Danke. Diese Sets dienen zum Austausch der beiden Gewinde-Stangen, welche die Z-Achse bilden.

      Dieses wurde mir empfohlen, da diese besser sind, als einfache Gewindestangen.

      Antworten
      • 04.06.2018 um 07:23
        Permalink

        Dann bin ich mal auf die ersten Druckergebnisse gespannt.
        Ich selber habe mir letztes Jahr das MK2 Kit von Prusa gekauft nachdem der Tiko bei Kickstarter Pleite ging. Mit dem Prusa bin ich sehr zufrieden. Den Drucker den du dir da besorgt hast scheint eine günstige Version aus China zu sein, wobei sie auf den Bildern sogar in manchen Details stabiler aussieht. Der Preisvorteil ist schon enorm. Ich habe damals das 3-fache bezahlt.

        Falls ihr später Tips zum Drucken oder zum Slicer benötigt dann kann ich euch gerne weiterhelfen.

        Antworten
        • 05.06.2018 um 19:43
          Permalink

          Wir auch. :)

          Auch wenn ich mit dem Zusammenbau wohl auch erst im Juli starten kann…

          Und Danke für das Angebot der Hilfe!

          Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Cookies sind toll. Ich liebe Cookies...! Weitere Informationen

Das ganze Internet ist voll mit Cookies, so auch das Robotiklabor. Du hast leider keine große Wahl.

Schließen