RL064 – Faustgroße Glieder

5 Jahre Robotiklabor und Nonsens

In der heutigen Sendung erwarten euch unter anderem ein Parkroboter, den keiner will, ein Bratwurst-Bot, den jeder will und die nächsten fünf Jahre Robotiklabor. Es gab mal wieder ein paar technische Pannen (gehört ja fast schon dazu), aber in der Aufzeichnung sind sie kaum noch zu spüren.



Moderation
avatar Markus Knapp


avatar Martin

avatar Alexander Moser


Beitragende
avatar Timo Ritter


Dauer
2 Stunden 55 Minuten

Lizenz
CC BY SA 4.0


Zuvor im Labor

Intro

  • In der heutigen Sendung erwarten euch unter anderem:
    • ein Parkroboter, den keiner will
    • ein Bratwurst-Bot, den jeder will
    • und die nächsten fünf Jahre Robotiklabor.

Allgemeines

  • 5 Jahre Robotiklabor!!
  • Erste Sendung am 29.07.2011
  • Es gibt 65 Episoden, plus diese Nr. 64.
  • ist die Durchschnittsdauer einer Episode.
  • 8.9 Tage Abspieldauer hat das Robotiklabor insgesamt
  • 93.4 MB ist die Durchschnittsgröße einer Sendung.
  • 17.4 GB belegen wir insgesamt mit unseren Sendungen an Plattenplatz.
  • Im Schnitt veröffentlichen wir alle 28 Tage eine neue Sendung.
    • Danke an alle – Hörer, Kommentare, Beträge, Postkarten
  • Nutzt auch unsere Slack-Community
  • Dickes Dankeschön (schon vor der Maker Faire) an Horst aus der Schweiz

Bastelprojekt/Wochenendprojekt

Schluss

  • Nächste Sendung am 26.8.2016
  • Schickt uns eurer Feedback oder eure Fragen per Kommentar auf der Website, per Mail, Twitter, Facebook
  • oder per Postkarte.
  • Vielen Dank fürs Zuhören

[176 Aufrufe]

RL064 – Faustgroße Glieder

6 Gedanken zu „RL064 – Faustgroße Glieder

  • 01.08.2016 um 15:43
    Permalink

    wer anderen eine bratwurst brät, braucht ein bratwurstbratgerät. bestimmt eine ROSbratwurst. sorry aber die mustenn raus

    Antworten
  • 17.08.2016 um 15:52
    Permalink

    Der Martin hat natürlich immer Recht, schliesslich hatte er auch einen Amstrad CPC – wenn ich in einer alten Folge richtig aufgepasst habe ;-)!
    Ansonsten vielen Dank für den Hinweis auf den Reflow-Ofen. Ich habe immer einen Bogen drumherum gemacht, weil er so schlecht sein sollte. Der Umbau ist ja nicht schwer und lohnt sich dann auch. Meiner ist heute angekommen, also geht es am Wochenende auch an den Umbau.

    Antworten
    • 18.08.2016 um 15:48
      Permalink

      wenn etwas verrufen ist, dann sollte man gerade seine eigenen urteile fällen. nichts ist so trügerisch wie der ruf eines produkts.

      Antworten
      • 18.08.2016 um 17:15
        Permalink

        Das stimmt. Trotzdem kauft man sich im Zweifel nicht erst einmal für fast 200 EUR ein Gerät, das nachher in die Ecke fliegt. Die in den Rezensionen angesprochenen Probleme sind außerdem schlüssig gewesen und wurden zum Teil auch von Fotos untermauert. Durch die Umbauanleitung macht das Gerät für mich aber jetzt Sinn, denn die Schwachstellen sind damit beseitigt und damit wird der Ofen zu einem vernünftigen Einsteigergerät. Mich wundert es nur, dass der Hersteller noch nicht reagiert hat und die paar Änderungen selbst an den Geräten vornimmt.

        Antworten
    • 21.08.2016 um 01:55
      Permalink

      Faszinierend, welche Informationen aus den Sendungen mitgenommen werden – ich hatte bereits vergessen, daß ich darüber je berichtet habe. Aber Du hast recht, ich war damals den Z80-Maschinen anhängig, auch wenn heute mein Kfz-Kennzeichen auf M6502 endet ;-)

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse die folgende Aufgabe, um festzustellen, dass du kein SPAM-Versender bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen